Sechs Radbolzen entfernt: Krankenwagen in Stade sabotiert

Symbolfoto: Nicolas Armer/Archivbild

An einem Krankenwagen in Stade ist ein Sabotageakt verübt worden. Nach Polizeiangaben vom Donnerstag war der Fahrer des Wagens spät am Mittwochabend mit einem Patienten unterwegs, als er einen lauten Knall am Fahrzeug hörte. Der Fahrer hielt an und stellte fest, dass am linken Hinterrad alle sechs Radbolzen entfernt worden waren. Der Patient konnte ohne Komplikationen mit einem anderen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei begann die Suche nach dem Täter oder den Tätern. Sie bat auch mögliche Zeugen des versuchten Anschlags, sich zu melden.

 

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite