Schüsse in Hamburg-Altona: Schreckschusswaffe löst Großeinsatz der Polizei aus

Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen vor einem Hochhaus im Bezirk Altona, nachdem eine Person mit einer Schusswaffe einen Großeinsatz ausgelöst hat. Foto: Jonas Walzberg/dpa

Ein Mann mit einer Schreckschusswaffe hat einen Großeinsatz der Polizei in Hamburg ausgelöst. Der stark alkoholisierte 53-Jährige habe am späten Sonntagabend Schüsse von dem Balkon seiner Wohnung in einem Hochhaus in Altona abgefeuert, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der Aufforderung der Polizisten, die Waffe fallen zu lassen, sei der Mann nicht nachgekommen. Als er die Waffe in Richtung der Beamt:innen richtete, machten diese von ihrer Schusswaffe Gebrauch.

Vor Ort sind Einschusslöcher in einer Glasscheibe zu sehen. Spezialkräfte nahmen ihn schließlich in seiner Wohnung fest.

Für Unbeteiligte bestand den Angaben zufolge keine Gefahr. Der Mann sei stark alkoholisiert gewesen und wohl „freudig durchgedreht“ nach dem Aufstieg des Fußball-Zweitligisten St. Pauli in die Bundesliga, sagte ein Sprecher der Polizei. Kriminalbeamte untersuchten noch in der Nacht seine Wohnung.

Dabei stellten die Einsatzkräfte in der Wohnung eine Schreckschusswaffe, eine Cannabisplantage mit etwa 35 Hanfpflanzen sowie weitere Betäubungsmittel sicher. Der 53-Jährige wurde einem Amtsarzt vorgestellt, der eine Einweisung in eine psychiatrische Einrichtung anordnete.

SAT.1 REGIONAL/dpa/Eisele

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite