Am hellichten Tag ist am Mittwoch ein 39-jähriger Mann auf offener Straße im Hamburger Stadtteil Wandsbek durch Schüsse verletzt worden. Was mit einem verbalen Streit begann, endete mit Schüssen direkt neben dem vielbesuchten Einkaufszentrum Quarree. Am Donnerstag konnte das Opfer durch die Polizei verhört werden.

Durch die Schießerei war der Öffentliche Personennahverkehr am Mittwoch in Wandsbek über Stunden zum Erliegen gekommen – Busse kamen nicht mehr durch, die U1 wurde gesperrt, weil es hieß, mindestens eine Person sei in den Tunnel geflüchtet. Über vier Stunden lang suchten schwer bewaffnete SEK-Beamte vergebens nach den Tätern. Offenbar entwickelt sich in Wandsbek eine kriminell geprägte Drogenszened. Das LK6 hat jetzt die Aufgabe, dieses Milieu trockenzulegen.

Zur Startseite