„Sauberes Miteinander“: Hamburger Kampagne fordert mehr Wertschätzung für Reinigungskräfte

Foto: youtube.com/Die Rückemänner Werbeagentur GmbH

Sauberkeit kommt nicht von ungefähr, sondern von den mehreren tausend Reinigungskräften, die täglich für uns in öffentlichen Gebäuden im Einsatz sind. Dies passiert allerdings meist im Verborgenen, ganz früh morgens oder spät abends, wenn alle anderen schon Feierabend haben – quasi anonym.

Um den vielen Sauberfrauen und -männerneinmal ein Gesicht zu geben, ihre Wertschätzung zu erhöhen einfach „Danke“ zu sagen, hat die Leitstelle Gebäudereinigung der Finanzbehörde Hamburg daher die Kampagne „Sauberes Miteinander“ in Auftrag gegeben. Das Ziel ist, den respektvollen Umgang mit den Reinigungskräften der Stadt zu fördern.

Mehr Lebensqualität für Reinigungskräfte gefordert

Gebäudereinigung findet in Hamburg fast immer dann statt, wenn die meisten Menschen noch schlafen oder schon längst Feierabend haben. Doch auch Reinigungskräfte haben Familie und ein Privatleben. Deshalb spricht sich die Initiative für die sogenannte Tagesreinigung aus – zum Beispiel zwischen 8 und 18 Uhr. In anderen Ländern sei diese Regelung bereits gang und gäbe.

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel. Foto: youtube.com/Die Rückemänner Werbeagentur GmbH

Die Reinigung eines Standard-Büros und eines Klassenzimmers dauert in der Regel jeweils fünf Minuten. Von einer Störung des Betriebs kann hier keine Rede sein“, so die Initiative online. Zudem würde die direkte Kommunikation mit den Reinigungskräften gefördert und deren Sichtbarkeit könnte auch Motivation für Gebäudenutzerinnen und Gebäudenutzer sein, selbst unnötige Verschmutzungen zu vermeiden.

Auch Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel macht sich für die Tagesreinigung stark und ruft in einem Youtube-Video der Kampagne auf: „Das Beste, was Sie machen können, ist einfach selber auch mal Danke zu sagen, wenn Sie zum Beispiel mal bei einer Tagesreinigung dann Kolleginnen und Kollegen der Gebäudereinigung treffen.“

Bob der Mopp

Kampagnen-Botschafter Bob der Mopp. Foto: youtube.com/Die Rückemänner Werbeagentur GmbH

Botschafter der Kampagne für ein „Sauberes Miteinander“ ist Bob der Mopp. Eine Hamburger Werbeagentur hat diese Figur ins Leben gerufen und einige Youtube-Videos gedreht, um mehr Aufmerksamkeit für das Thema zu erreichen. So spricht Bob beispielsweise in einem Clip mit Schülerinnen und Schülern über Sauberkeit und den respektvollen Umgang mit den Reinigungskräften der Stadt. Im folgenden Clip wird von ihm eine Schulleiterin interviewt, die ihre Erfahrungen mit der Tagesreinigung schildert:

> Mehr Informationen zur Tagesreinigung und der Kampagne

 

gls

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite