Sattelzug auf A23 umgekippt: Stundenlange Sperrung und Aufräumarbeiten

Ein mit Getränken beladener Sattelzug ist auf der Autobahn 23 im Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein) umgekippt und hat die Fahrbahn in Richtung Süden am Montagmorgen lange blockiert. Der Lastwagenfahrer war kurz vor Mitternacht vermutlich aus Unachtsamkeit erst nach rechts von der Straße abgekommen und ins Grüne gefahren, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei am Montag sagte. Wahrscheinlich habe er dann ruckartig nach links gezogen und sei deshalb umgekippt. Für konkrete Angaben sollen nun die Fahrzeugdaten ausgewertet und die Fahrerkarte ausgelesen werden.

„Verkehrschaos hat sich mittlerweile aufgelöst“

Der Auflieger blockierte die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Elsmhorn und Tornesch. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Autobahn konnte gegen 6 Uhr wieder freigegeben werden. „Das Verkehrschaos hat sich mittlerweile aufgelöst. Es läuft jetzt wieder alles so, wie es an einem Montagmorgen laufen soll“, so der Sprecher weiter.

Ein paar Tage nun Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h

Die Aufräumarbeiten hatten mehrere Stunden gedauert. „Das war eine Riesensauerei, das alles zusammenzuklauben.“ Dank vieler Einsatzkräfte hätten die Aufräumarbeiten schon früh am Montagmorgen abgeschlossen werden können. Für die Bergung des Gespanns war ein großes Bergefahrzeug nötig. Weil durch den Unfall ein langes Stück der Mittelleitplanke zerstört wurde, ist auf der Strecke für ein paar Tage zunächst eine Höchstgeschwindigkeit von nur 80 Stundenkilometern erlaubt. Der Schaden soll dann im Rahmen einer Tagesbaustelle behoben werden. Der Lastwagen transportierte laut Polizei unter anderem leere Bierkisten.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite