Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Wegen ihrer vielfältigen Eigenschaften und weil sie sehr schnell wachsen, werden Algen als ein Rohstoff der Zukunft gehandelt – ob als Farbstoff, Superfood oder Zusatzstoff in der Industrie. An der Hochschule Bremerhaven wird erforscht, wie Algen als natürliche und nachhaltige Alternative genutzt werden können, zum Beispiel als Schmiermittel in der Metallindustrie. Weil Algen viel CO2 binden, kommen sie auch als Katalysator in Kohlekraftwerken in Frage. Aus ihnen ließe sich grüner Treibstoff herstellen und die Inhaltsstoffe mancher Arten sind schon lange von Interesse für die Pharmaindustrie. Die Bremerhavener untersuchen zurzeit auch Algen, die einen blauen Farbstoff produzieren. Wenn die Substanz hohe Temperaturen wie beim Kochen übersteht, könnte sie als natürlicher Lebensmittelzusatz verwendet werden. Es gibt geschätzt mehrere 100.000 verschiedene Arten von Algen. Die jeweils richtige für einen Anwendungszweck zu finden, ist eine Herausforderung für die Forschung und gleicht der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Dennoch lohnt sich Mühe.

Zur Startseite