1.500 Polizisten, 12 Bundesländer, über 100 Festnahmen – es war die größte Razzia in der Geschichte der Bundespolizei. Am Mittwoch haben Beamte zeitgleich Bordelle und Wohnungen gestürmt. In Niedersachsen und Bremen wurden elf Gebäude durchsucht. Es geht dabei um Menschenhandel und Zwangsprostitution. Die Bundespolizei will einen Menschenhändlerring ausheben, der mit Zwangsprostitution Millionen verdient haben soll. Die Gruppe von Schleusern und Zuhältern hatte es vor allem auf Thailänderinnen und Transsexuelle abgesehen.

Zur Startseite