Eine Frau aus Hamburg muss sich seit Montag vor dem Oberlandesgericht verantworten, weil sie die Terrororganisation Islamischer Staat durch Heirat eines potentiellen Attentäters sowie Hilfe bei der Einreise von IS-Kämpfern unterstützt haben soll. Das Ziel der Terroristen sei offenbar ein Sprengstoffanschlag auf einer Großveranstaltung in Deutschland gewesen.

Zur Startseite