Prozess gegen Hamburger Barkeeper: Schülerinnen gewaltsam Wodka eingeflößt und bestohlen

Wegen der zwangsweisen Verabreichung von Alkohol an mehrere Schulmädchen hat am Dienstag in Hamburg ein Prozess gegen einen Barkeeper begonnen. Während des Besuchs einer Schulklasse aus Bayern in einer Lasertag-Arena auf St. Pauli soll der 45-Jährige den Jugendlichen Wodkalikör eingeflößt und die Schulklasse bestohlen haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte die Schulklasse aus Weiden in der Oberpfalz am 28. September 2021 die Veranstaltungsstätte im Stadtteil St. Pauli besucht, um ein Mannschaftsspiel mit Laser-Markiergeräten zu spielen. Der Angeklagte sei Angestellter der Arena gewesen und habe die zehnte Klasse einer Mädchenrealschule betreuen sollen.

Im Barbereich habe er mehreren minderjährigen Schülerinnen Alkohol gegen deren Willen eingeflößt. Eine 15-Jährige soll er am Hals gepackt und ihr rund zehn Wodka-Shots in den Mund geschüttet haben. Außerdem entwendete er laut Anklage 385 Euro aus Schließfächern, in die die Schülerinnen und die Lehrerin ihre Wertsachen eingeschlossen hatten.

Der Angeklagte bestritt die Vorwürfe in einer Erklärung, die sein Verteidiger verlas. Demnach half er den Mädchen nur mit deren Einverständnis beim Trinken. Er habe sie auch nicht bestohlen. Als die Schülerinnen und die Lehrerin das Geld vermissten und drohten zur Polizei zu gehen, habe er ihnen die Beträge aus eigener Tasche erstattet. Sein Mandant habe den Betrieb nicht kompromittieren wollen, erklärte der Verteidiger.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite