Private Radiosender wollen vorerst an Michael Jackson-Songs festhalten

Foto: Pixabay/Symbol

Nach neuen Missbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson wollen die beiden großen landesweiten Privatradios in Niedersachsen zumindest vorerst weiter Songs des US-Popstars spielen. Radio ffn habe bisher kein geändertes Hörverhalten in Bezug auf dessen Songs festgestellt und wolle deshalb daran festhalten, teilte der Sender am Donnerstag mit. „Sollten wir feststellen, dass sich die Meinung unserer Hörer zur Person und Musik Michael Jacksons (…) negativ verändert, werden wir reagieren“, sagte ffn-Musikchef Niklas Gruse in Hannover.

Auch Antenne Niedersachsen will die Reaktion der Hörer mit in den Entscheidungsprozess nehmen. „Sollten sich die Vorwürfe gegenüber Michael Jackson erhärten oder neue Details bekannt werden, so werden wir hier intern sicherlich über unser Vorgehen beraten. Denkbar wäre dann unter anderem, unsere Hörer entscheiden zu lassen, ob wir Titel von Michael Jackson weiterhin spielen oder eben nicht“, sagte Programmdirektor und Geschäftsführer Carsten Hoyer.

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) hatte zuvor erklärt, er sehe sich derzeit nicht veranlasst, Jacksons Lieder nicht mehr zu spielen. „Es ist noch zu früh, um eine abschließende Einschätzung vornehmen zu können“, sagte ein Sprecher.

In den vergangenen Tagen hat die in den USA bereits im TV gezeigte Dokumentation „Leaving Neverland“, die in Deutschland am 6. April auf ProSieben zu sehen sein soll, Schlagzeilen gemacht. Darin erzählen zwei Männer, dass der 2009 gestorbene Michael Jackson sie als Kinder missbraucht habe. Eine Reihe großer Radiosender in Kanada etwa nahm angesichts neuen Vorwürfe vorerst alle seine Songs aus dem Programm.

dpa

Zur Startseite