Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Es gleicht der Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Nach einem Corona-Ausbruch in der bekannten Szene-Bar „Katze“ im Hamburger Schanzenviertel hat die Gesundheitsbehörde alle Hände voll zu tun, die Gäste zu kontaktieren. Viele hatten Fantasie-Namen auf dem Kontaktformular angegeben.

Wer die Bar „Katze“ am 5., 8. oder 9. September jeweils ab 19 Uhr bzw. in den Nachtstunden auf den Folgetag besucht hat und noch nicht kontaktiert wurde, möge sich unverzüglich telefonisch beim Gesundheitsamt unter 040 / 42 811 16 59 melden und sich bis zu weiteren Instruktionen durch den öffentlichen Gesundheitsdienst freiwillig in Quarantäne begeben.

Im Vordergrund steht nun, durch das Auffinden aller womöglich Infizierten, die Verbreitung einzudämmen. Für die Beschäftigten der Bar war das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht obligatorisch vorgesehen. Die Behörden prüfen nun aber auch, ob Anhaltspunkte dafür bestehen, dass das Hygienekonzept nicht eingehalten wurde. Es wird außerdem eine Gefährdungsbeurteilung hinsichtlich des Arbeitsschutzes abgefordert.

Zur Startseite