Der antarktische Kontinent ist vom Menschen noch nahezu unberührt. Das macht ihn nicht nur zum wichtigen Lebensraum für viele Tierarten, sondern auch als Forschungsfeld so wertvoll. Immer größer wird das Interesse von Wissenschaftlern vieler Fachrichtungen. Auf Stelzen auf dem Ekström-Schelfeis am Rande des antarktischen Kontinents steht beispielsweise die moderne Polarstation „Neumayer III“. Sie ist für die Wissenschaft unverzichtbar geworden und soll noch bis mindestens 2035 genutzt werden. Auf fast 5.000 Quadratmetern bietet sie jede Menge Laborfläche und Platz für bis zu 48 Bewohner. Ein neunköpfiges Team bereitet sich gerade auf die Überwinterung in der Schneewüste vor. Mehrere Monate Dunkelheit und völlige Isolation liegen vor den Forschern. Das nächste Schiff kommt erst wieder im Oktober – dem antarktischen Frühling.

Zur Startseite