Plakataktion: Polizei sucht nach Mutter von totem Säugling aus dem Gellhornpark

Mit diesem Plakat bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

Knapp eine Woche nach dem Fund der Säuglingsleiche im Gellhornpark in Glinde wenden sich die Ermittler nun mit einer Plakataktion an die Bevölkerung. Am Donnerstag werden Beamte der Bezirkskriminalinspektion Lübeck sowie der Polizeistationen Glinde und Reinbek nachmittags im Raum Glinde unter anderem in zahlreichen öffentlichen Gebäuden, aber auch in Firmen und Geschäften Plakate aufhängen, die noch einmal auf den Fall hinweisen und um Mithilfe bitten. Die Ermittler halten es für möglich, dass die Mutter aus einer Notsituation heraus gehandelt hat und Hilfe benötigt.

Daher bitten Staatsanwaltschaft und Polizei um Hinweise: Wer kennt eine Frau, auch aus der näheren Umgebung, die im Laufe der letzten Monate körperliche Veränderungen oder Beschwerden aufwies, die auf eine Schwangerschaft oder/und Geburt hindeuten und die nun kein Baby hat? Bei den körperlichen Veränderungen kann es sich um erhebliche Gewichtszu- oder -abnahme handeln, aber auch Vermeidung von Sport und anderen körperlich anstrengenden Aktivitäten. Es ist auch möglich, dass die Frau in einer Partnerschaft lebt und bereits Kinder hat.

Telefonische Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Lübeck unter 0451/13 14 604 entgegen.

Außerdem gibt es ein Online-Hinweisportal, auf dem (auch anonym) Hinweise hinterlassen werden können: www.sh.hinweisportal.de

Zur Startseite