Die Sietas-Werft in Hamburg-Neuenfelde besteht seit 1635 und vor ein paar Jahren gab es große Angst, ob das Traditionsunternehmen noch seinen 400. Geburtstag würde feiern können. Inzwischen sieht es im Alten Land deutlich besser aus. Nach der Insolvenz übernahm 2014 das russische Unternehmen „Pella“ die Werft. Nach und nach steigt nun sowohl die Zahl der Aufträge als auch die der Mitarbeiter. Nach einer Zeit im unruhigen Fahrwasser blickt die älteste Werft Hamburgs wieder positiv in die Zukunft und könnte, wenn die Strategie des Managements aufgeht, in 17 Jahren ihren 400. Geburtstag feiern.

Zur Startseite