Anfang der Neunzigerjahre war Bremen bundesweit wegen der wahrscheinlich teuersten öffentlichen Toilette der Republik in den Schlagzeilen. Sage und schreibe 870.000 D-Mark kostete das unterirdische Klo unter dem Domshof. Im Volksmund hieß das Ding deshalb schnell „Palazzo Pisso“. 2013 wurde es geschlossen, doch jetzt tut sich an dem stillen Örtchen wieder etwas.

Zur Startseite