Die Bergung von Atommüll ist Chefsache. Deswegen war Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies am Mittwoch im maroden Atommüllzwischenlager Asse II bei Wolfenbüttel. Er wollte sich ein Bild machen, wie die Arbeiten vorangehen. Die 126.000 Fässer mit Atommüll sollen raus, denn täglich laufen tausende Liter Wasser in die alte Schachtanlage. Eine Bürgerinitiative fordert mehr Tempo, Lies betonte aber: „Sicherheit geht hier vor Schnelligkeit.“

Zur Startseite