„Nummer gegen Kummer“: Kinder und Jugendliche suchen häufiger Beratung

Im vergangenen Jahr haben sich in Deutschland insgesamt 461.000 Kinder und Jugendliche an die „Nummer gegen Kummer“ gewandt. Per Telefon oder online haben sie ihre Sorgen, Ängste und Nöte mitgeteilt. Daraus haben sich fast 111.000 konkrete Beratungen ergeben.

Zahl der Online-Beratungen in Hannover fast doppelt so hoch

Ein besonders deutlicher Anstieg sei bei den Online-Beratungen zu erkennen. Dort habe es ein Plus von 31 Prozent gegeben. „Bei uns in Hannover haben sich die Zahlen der Online-Beratungen fast verdoppelt. Für viele Kinder war es im ersten Lockdown 2020 schwieriger, mit uns zu telefonieren, weil alle zu Hause waren. Sie sind dann häufig auf die Online-Beratung ausgewichen“, sagt Petra Lorenz, Leiterin des Kinder- und Jugendtelefons des Kinderschutzzentrums in Hannover. Laut Lorenz würden die jungen Menschen sehr unter den Kontaktbeschränkungen leiden, hätten Zukunftsängste oder depressive Verstimmungen. Auch sexualisierte Gewalt käme vor.

Ehrenamtliche Berater:innen gesucht

Wer ein offenes Ohr für Kinder und Jugendliche haben möchte, kann sich gern an das Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutz-Zentrums in Hannover wenden – es werden noch dringend ehrenamtliche Berater:innen gesucht.

So erreichen Sie die Nummer gegen Kummer:

Kinder- und Jugendtelefon: 116 111 oder 0800 / 111 0 333

Elterntelefon: 0800 / 111 0 550

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite