Rund um St. Peter-Ording und den dortigen Westküstenpark sind zurzeit die Störche los. Rund 50 von ihnen klappern gerade durch das graue Herbstwetter und sind eben nicht nach Afrika zum Überwintern geflogen. Normalerweise ist es gerade einmal ein Dutzend, das im Norden bleibt. Doch es hat sich wohl unter den Tieren herumgesprochen, dass man es sich besonders im Winter in St. Peter-Ording gutgehen lassen kann. Einheimische Küche in Form von Fisch und Fröschen satt gibt es täglich von den Mitarbeitern. Da kann man auf afrikanische Eidechsen, Heuschrecken und Co. getrost verzichten. Bis zum 26. Dezember hat der Westküstenpark noch Winterbetriebsferien. Danach können Storchenliebhaber die Daheimgebliebenen bewundern, bevor im April auch die Afrika-Urlauber wieder mit von der Partie sind.

Zur Startseite