Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann tritt zurück

Carola Reimann bei einer Pressekonferenz im November 2020. Bild: SAT.1 REGIONAL

Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) tritt zurück. Nach SAT.1 REGIONAL-Informationen wurde dies am Montag in einer internen Sitzung bekannt. Der Rücktritt soll gesundheitliche Gründe haben. 

Persönliche Mitteilung

„Heute Morgen habe ich Ministerpräsident Stephan Weil mitgeteilt, dass ich mein Amt als Sozialministerin mit sofortiger Wirkung niederlegen werde. Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht. In der vergangenen Woche habe ich mich eingehenden medizinischen Untersuchungen unterzogen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen machen einen zeitnahen Krankenhausaufenthalt erforderlich und es ist absehbar, dass ich meine Amtsgeschäfte in nächster Zeit nur sehr eingeschränkt wahrnehmen könnte.“ Dies erklärte die Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann in einer exklusiven Mitteilung.

Entwicklung der Pandemie als große Verantwortung

Am Montag vor genau einem Jahr wurde in Niedersachsen der erste bestätigte Corona-Fall verzeichnet. „Die Entwicklung der Pandemie verlangt von allen politisch Verantwortlichen mindestens einhundertprozentigen Einsatz und eine große physische Belastbarkeit. Es wird mir in nächster Zeit nicht möglich sein, diesen Einsatz im erforderlichen Umfang weiter zu leisten“, betont Reimann in der Mitteilung.

Vieles, was in dieser Wahlperiode angeschoben und vorangebracht wurde, sei in der Rückschau von der Corona-Krise und den Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung überlagert worden, so Carola Reimann. Dennoch sei sie glücklich und stolz, dass sie in dieser Zeit einen Beitrag dazu leisten konnte.

Auch Ministerpräsident Stephan Weil bedankte sich bei der Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung für die in dreieinhalb Jahren geleistete Arbeit. Wer Carola Reimann nachfolgen soll, soll zeitnah bekanntgegeben werden.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite