Hannover entscheidet über Suspendierung von Dezernent Härke

Stefan Schostok (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Hannover. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv

Hannover (dpa/lni) – In der Rathausaffäre in Hannover will die Stadt heute (16.00 Uhr) über eine Suspendierung von Harald Härke entscheiden. Der ehemalige Personal- und derzeitige Kulturdezernent wird als Auslöser der Rathausaffäre gesehen, in der wegen Untreue inzwischen gegen Härke, Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) und dessen Büroleiter ermittelt wird. Härke soll einen unzulässigen Gehaltszuschlag für den Büroleiter eingefädelt haben. Inwiefern Schostok davon gewusst hat, ist Gegenstand der Ermittlungen. Über eine Suspendierung von Härke berät der Verwaltungsausschuss.

Die Affäre ist am Donnerstag auch erneut Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Kommunalaufsicht will dort über ihre Erkenntnisse zu den Vorkommnissen im Rathaus der Landeshauptstadt berichten. Die Kommunalaufsicht prüft derzeit ein Disziplinarverfahren gegen Schostok, hat ihm aber vorerst grünes Licht zur Fortsetzung seiner Amtsgeschäfte gegeben.

Zur Startseite