Fußball-Amateure zum Dribbling-Weltrekordversuch gestartet

Hamburg (dpa/lno) – Der FC Hamburger Berg hat am Donnerstag seinen Weltrekordversuch im längsten Fußball-Dribbling gestartet. Ziel der Amateur-Spieler aus der Hansestadt ist es, in 7500 Straßen der Elbmetropole unterwegs zu sein und 4000 Kilometer zurückzulegen.

«Wir haben erst einmal keinen exakten Plan», sagte Initiator Ralph Hoffmann am Donnerstag mit Blick auf die Route nach dem Start in der Straße Hamburger Berg Richtung Reeperbahn. «Wir machen erst einmal das, worauf wir Bock haben. Und ich habe Bock, dass es zum Elbstrand geht», ergänzte Hoffmann. Das Projekt dient dem guten Zweck. Es sollen Spendengelder für Waisenkinder gesammelt werden.

Hoffmann räumte ein, dass erst eine Umrundung Deutschland angedacht gewesen sei. «Das aber wäre logistisch zum Alptraum für uns geworden.» Damit der Weltrekord, sofern er realisiert wird, auch den Einzug ins Guinness-Buch der Rekorde schafft, werden die Fußballer gefilmt. Zudem gibt es eine GPS-Überwachung, die so genannte Zeugenbefragung unterwegs und ein Logbuch.

«Wir hoffen, dass wir es in zwei Wochen geschafft haben», betonte Hoffmann. Mit dem FC Hamburger Berg hat er vor zwei Jahren bereits an dem mit 111 Stunden dauernden längsten Fußballspiel teilgenommen.

Weltrekord-Versuch

Zur Startseite