19-Jähriger nach Auto-Attacke auf Kollegin angeklagt

Hannover (dpa/lni) – Weil er versucht haben soll, seine Kollegin zu überfahren, hat die Staatsanwaltschaft Hannover einen 19-Jährigen wegen versuchten Mordes angeklagt. Dem jungen Mann wird vorgeworfen, der 19-Jährigen in seinem Auto aufgelauert zu haben und auf sie zugefahren zu sein, als sie vorbei radelte. Wie Oberstaatsanwalt Thomas Klinge am Donnerstag sagte, wurde die junge Frau über das Dach des Wagens geschleudert. Sie blieb auf einem Grünstreifen schwer verletzt liegen. Der mutmaßliche Täter flüchtete zunächst, stellte sich aber ein paar Tage später der Polizei. Inzwischen wurde er unter Auflagen aus der Untersuchungshaft entlassen. Hintergrund war laut Anklage ein Streit. Der Mann habe sich von der Kollegin gemobbt gefühlt, sagte Klinge.

Zur Startseite