1050 PS starkes Boot im Hafen voll Wasser gelaufen

Fehmarn (dpa/lno) – Unbekannte haben im Hafen von Burgstaaken auf der Ostseeinsel Fehmarn ein Hochgeschwindigkeitsboot schwer beschädigt. Am Donnerstagmorgen entdeckte der Besitzer des Wasserfahrzeugs, dass das Boot voll Wasser gelaufen war, wie die Polizei berichtete. Wassergefährdende Stoffe seien nicht freigesetzt worden. Das Boot wurde den Angaben zufolge geborgen und in eine Werft gebracht. Dort soll die Ursache des Wassereinbruchs geklärt werden. Das Schlauchboot mit festem Rumpf hat drei Außenbordmotoren mit zusammen 1050 PS. Der Sachschaden wird nach Polizeiangaben auf rund 50 000 Euro geschätzt.

Pressemitteilung der Polizei

Zur Startseite