Am Mittwoch hat der Sozialverband Deutschland in Hannover wieder sein „Schwarzbuch sozial“ vorgestellt. Darin veröffentlicht der Verein die krassesten Fälle aus den Beratungen seiner Mitglieder des vergangenen Jahres. Ein Fall ist beispielsweise der von Familie Güler aus Gehrden. Sie soll rund 2.200 Euro für einen Krankentransport von München nach Hannover zahlen. Zu Unrecht meint der Sozialverband und unterstützt die Familie.

Zur Startseite