Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Alkohol, Zigaretten oder Zocken: Die Suchtprävention ist stets die Arbeit vor Ort. Mit der „Schulbus-Studie“ wollen Suchtforscher das Suchtpotential von Hamburger Jugendlichen unter die Lupe nehmen. Dabei sollen rund 1.033 Schüler im Alter von 14 bis 17 Jahren anonymisiert beantworten, welche legalen und illegalen Drogen sie konsumieren. Am Dienstagmorgen wurden die Zahlen aus dem Jahr 2018 vorgestellt. Wir haben die Ergebnisse für Sie zusammengefasst.

Das sind die Ergebnisse der neuen Studie:

„Die Suchtprävention in Hamburg funktioniert, das zeigen die Konsumzahlen. Ziel muss es sein, die Prävention und Aufklärung weiter auf hohem Niveau zu halten, um Jugendliche vor den gesundheitlichen Risiken des Suchtmittelkonsums zu schützen“, unterstreicht Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. Weitere Informationen finden Sie zudem unter: www.sucht-hamburg.de

 

SuchtHamburg/ Marit Langschwager

Zur Startseite