Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Millionen Kinder und Jugendliche wachsen in Armut auf – mehr als jeder fünfte Heranwachsende. Ein ungelöstes Problem. Eine Analyse warnt vor einer Verschärfung infolge der Corona-Krise. Hier werden vor allem die regionalen Unterschiede zunehmend klar.

In Bremerhaven sind besonders viele Kinder von Armut betroffen. Das geht aus einer aktuellen Studie der Bertelsmannstiftung hervor. Demnach wächst in der Seestadt etwa jedes dritte Kind in schwierigen finanziellen Verhältnissen auf. Untersucht wurden Familien, deren Einkommen weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens aller Haushalte beträgt. Außerdem Heranwachsende, die eine soziale Grundsicherung beziehen. Deutschlandweit wachsen fast drei Millionen Kinder und Jugendliche in Armut auf. Durch die Corona-Krise könnte sich die Situation noch verschärfen.

Zur Startseite