Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Während in den anderen Bundesländern die Corona-Regeln noch einmal verschärft wurden, hat man sich in Schleswig-Holstein für einen anderen Weg entschieden. Dort sind seit Montag einige Maßnahmen wieder gelockert. Die neuen Regeln gelten bis zum 20. Dezember.

• Im öffentlichen Raum dürfen sich maximal 10 Personen aus maximal 2 Haushalten treffen. Auch im privaten Raum bleibt die maximale Anzahl an Personen, die sich treffen dürfen bei 10. Wichtig ist nach wie vor, Kontakte auf ein absolut notwendiges Minimum zu reduzieren
• Tattoostudios, Nagel-, Kosmetik- sowie Massagestudios dürfen unter Hygieneauflagen wieder ihre Dienste anbieten
• Tierparks, Zoos und Wildparks dürfen ihre Außenbereiche wieder für Besucher:innen öffnen, eine Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht
• In Bahnhöfen, auf Bahnhofsvorplätzen und an Haltestellen muss eine Maske getragen werden
• In geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Berufs- und Kundenverkehrs zugänglich sind, sowie grundsätzlich am Arbeitsplatz in geschlossenen Räumen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden (Ausnahme: am festen Steh- oder Sitzplatz, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten oder die Übertragung von Viren durch ähnlich geeignete physische Barrieren verringert wird, bei schweren körperlichen Tätigkeiten, wenn Kontakte nur mit Angehörigen des eigenen Haushalts erfolgen, bei der Nahrungsaufnahme, wenn dies aufgrund der besonderen Umstände des Einzelfalls unzumutbar ist oder im Rahmen gerichtlicher Verhandlungen und Anhörungen)
• In den Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die Infektionszahlen im schleswig-holsteinischen Vergleich überdurchschnittlich hoch sind, werden regional verschärfte Regelungen in Kraft treten (Regional verschärfte Regelungen sind bisher für den Kreis Pinneberg und die Landeshauptstadt Kiel in Vorbereitung beziehungsweise Umsetzung)
Zur Startseite