Nazi-Parolen auch auf dem Schlagermove in Hamburg zum Song „L’amour Toujours“

Auf dem Schlagermove in Hamburg sollen Feierende am Samstagabend zu einem Lied rassistische Parolen gerufen haben. Das teilte die Polizei am Montag mit. Von einem der Party-Trucks soll kurzzeitig das Lied „L’Amour Toujours“ des Interpreten Gigi D’Agostino abgespielt worden sein. Dabei soll eine größere Gruppe feiernder Menschen in der Nähe des Trucks rassistische Parolen gerufen haben, einige Teilnehmende sollen auch den Hitlergruß gezeigt haben. Das Landeskriminalamt für Staatsschutzdelikte hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei sucht nun nach Zeug:innen des Vorfalls und bittet Personen, die Video- oder Audioaufnahmen gedreht haben, diese weiterzuleiten.

Auf dem Schlagermove sollen Feierende zu einem Lied rassistische Parolen gerufen haben. Foto: Georg Wendt/dpa

Der Veranstalter bestätigte, dass der umstrittene Song angespielt wurde. Die DJ-Playlist sei von einem Mitarbeiter gesichtet worden, dabei sei festgestellt worden, dass das besagte Lied in der Originalversion angespielt (28 Sekunden) worden sei. Der Veranstalter behält sich rechtliche Schritte vor. „Mit dem Verhalten auf dem verursachenden Truck wurden die Grundwerte des Schlagermove, der für Offenheit und Toleranz steht, mit Füßen getreten“, heißt es in einem Statement.

Ein rassistischer Vorfall an Pfingsten in einem Nobel-Lokal auf Sylt hatte bundesweit Empörung ausgelöst. In dem kurzen Video, das in sozialen Medien verbreitet wurde, grölen junge Menschen zu dem Lied von Gigi D’Agostino „Ausländer raus“ und „Deutschland den Deutschen“. Der Staatsschutz ermittelt. Schon in den vergangenen Monaten gab es immer wieder Vorfälle, bei denen zu dem Lied Nazi-Parolen gerufen wurden.

SAT.1 REGIONAL/dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite