Nächtliche Ausgangssperre: Verschärfte Corona-Maßnahmen für Flensburg

Daniel Günther erklärt am Mittwochabend, die verschärften Corona-Maßnahmen für Flensburg. Foto: SAT.1 REGIONAL

Flensburg ist der Corona-Hotspot im Norden: Während Schleswig-Holstein am Mittwoch insgesamt eine Inzidenz-Wert von 55,9 meldete, lag Flensburg bei 181,9. Mehr als die Hälfte der Neuinfektionen geht inzwischen auf das Konto der hochansteckenden Virusmutation aus England. Nun gelten ab Samstag in Flensburg eine nächtliche Ausgangssperre und eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen.

In einer Pressekonferenz haben Ministerpräsident Daniel Günther und Gesundheitsminister Heiner Garg am Mittwoch die Situation in Flensburg eingeordnet. Zu Beginn der Konferenz erklärte Daniel Günther, dass die Infektionszahlen im Land allgemein rückgängig seien. Für den Kreis Schleswig-Flensburg könnte jedoch aufgrund der aktuellen Lage die Öffnung von Schulen und Kitas nicht erfolgen. Dort gelte weiterhin die Notbetreuung.

Nächtliche Ausgangssperre in Flensburg

Für Flensburgs Einwohner:innen gelten ab Samstag von 21 Uhr bis 5 Uhr nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Außerdem sind private Treffen verboten. Beides gilt zunächst für eine Woche, kann aber möglicherweise wieder verlängert werden. „Diese scharfe Maßnahme soll nur so lange aufrecht erhalten werden, so lange sie zwingend notwendig ist“, betonte Günther. Wenn der Inzidenzwert wieder unter 100 liege, sei ein vorläufiges Ziel erreicht. Die nächtliche Ausgangssperre solle dazu beitragen, dass Infektionsgeschehen wieder in den Griff zu bekommen, unterstrich Gesundheitsminister Heiner Garg. Menschen, die nachts oder in Schichtsystemen arbeiten, seien von der Ausgangssperre ausgeschlossen.

Keine privaten Treffen in Flensburg

Auch für private Treffen gibt es weitere Einschränkungen. Diese Beschränkung gelte für den kompletten Kontakt. Ein Hausstand dürfe daher keine weitere Kontaktperson mehr treffen. Diese Regelung gelte sowohl drinnen, als auch draußen.

Verschärfte Maßnahmen ab Donnerstag auch im Kreis

Die bereits verschärften Maßnahmen in Flensburg – dass man nur noch alleine einkaufen gehen darf und eine Maskenpflicht auf Spielplätzen herrscht – sollen ab Donnerstag auch für den Kreis Schleswig-Flensburg gelten.

Hier können Sie die Konferenz nochmals in voller Länge verfolgen:

Facebook

Durch das Laden des Inhalts akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Facebook.
Mehr anzeigen

Inhalt anzeigen

Umfangreiches „Test-Regime“

Ebenfalls soll ein umfangreiches „Test-Regime“ eingeführt werden, fügte Garg hinzu. Bis zu 230.000 Antigen-Schnelltests aus der Reserve des Landes sollen beim Aufbau von kommunalen Testzentren helfen. Dort sollen sich die Menschen in Flensburg und im Kreis Schleswig-Flensburg kostenlos testen lassen können.

Zum Ende der Pressekonferenz appellierte Ministerpräsident Daniel Günther noch einmal: „Bitte bleiben Sie so gut es geht zu Hause. Reisen Sie bitte auch nicht in andere Teile des Landes.“

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite