Nach Mainz-Niederlage: Werder Bremen droht Abstieg in die 2. Liga

Nach dem 1:3 in Mainz droht Werder Bremen nach 40 Jahren der zweite Absturz in die Zweitklassigkeit. Die Hanseaten benötigen am 34. und letzten Bundesliga-Spieltag am Samstag ein kleines Fußball-Wunder. Zwei Punkte beträgt für den Tabellen-17. der Rückstand auf Fortuna Düsseldorf. Nur bei einem Sieg gegen den 1. FC Köln und einer gleichzeitigen Niederlage von Düsseldorf beim 1. FC Union Berlin könnte sich Bremen noch in die Relegation retten. Auch ein Sieg mit vier Toren Unterschied bei einem Unentschieden der Düsseldorfer würde für Platz 16 reichen.

Der Mainzer Fernandes (M) erzielt gegen die Bremer Eggestein (r) und Torwart Pavlenka das 3:1. Foto: dpa

Kohfeldt sichtlich niedergeschlagen

Florian Kohfeldt wirkte verzweifelt und ratlos. „Ich bin sehr, sehr enttäuscht und brutal leer“, schilderte der sichtlich niedergeschlagene Trainer des SV Werder Bremen nach dem 1:3 (0:2) im Kellerduell beim geretteten FSV Mainz 05 seine Gefühlslage. 40 Jahre nach dem ersten Absturz in die Zweitklassigkeit taumelt der einst ruhmreiche Club von der Weser dem zweiten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga entgegen. „Ich kann direkt nach dem Spiel keine Zuversicht verbreiten oder Dinge ansprechen, die mir Hoffnung machen“, bekannte Kohfeldt.

Gegen die Bremer spricht neben der Ausgangs- auch die Stimmungslage. Immer wieder haben sie in dieser Saison vereinzelte Hoffnungsschimmer erzeugt: das 1:0 in Düsseldorf zum Rückrunden-Start, das 1:0 in Freiburg oder das 5:1 in Paderborn vor einer Woche. Doch jeder zarte Aufschwung war auch sehr schnell wieder vorbei. Das 1:3 in Mainz stand in seiner ganzen Anfälligkeit und Harmlosigkeit beinahe stellvertretend für die gesamte verkorkste Saison.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite