Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Dass Drogenschmuggler:innen immer einfallsreicher werden, steht nach diesem Fund außer Frage: Es geht um 40 Kilogramm Haschisch, die so professionell versteckt waren, dass nur der richtige Riecher der Beamt:innen des Hauptzollamts Kiel und eine Röntgenanlage die Drogen zu Tage förderten.

Am vergangenen Freitag wurde der präparierte Wagen auf dem Rastplatz Dätgen an der A7 kontrolliert. Der Fahrer verstrickte sich in Widersprüche, Drogenspürhunde schlugen an. Erst, nachdem der Wagen geröntgt wurde, öffnete der Fahrer das professionelle Versteck. Die Drogen waren in einer eigens dafür geschaffenen Mulde unter dem Reserverad. Geruchsneutral verborgen und gesichert über einen Mechanismus, der selbst erfahrene Zollfahnder:innen überraschte.

Die sichergestellte Menge der Drogen hat einen Straßenverkaufswert von rund 120.000 Euro. Der festgenommene 40-jährige Däne sitzt momentan in Untersuchungshaft. Bei einer Verurteilung drohen ihm mehrere Jahre Gefängnis.

Zur Startseite