Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Im Kieler Landeshaus flogen am Mittwoch die Fetzen. Im April hatte Ministerpräsident Daniel Günther seinen Innenminister Hans-Joachim Grote rausgeworfen. Dieser soll Insider-Informationen mit einem Polizeigewerkschaftler und einem Journalisten ausgetauscht haben. Doch die schleswig-holsteinische SPD witterte andere Gründe. Am Mittwoch nun sollte im Innen- und Rechtsausschuss geklärt werden, warum der Innenminister seinen Hut nehmen musste. Noch vor der Sitzung lieferten sich SPD-Fraktionschef Ralf Stegner und Daniel Günther einen Schlagabtausch. 220 Fragen hatte Stegner im Vorfeld angekündigt. Sein Vorwurf: Ministerpräsident Günther habe die Öffentlichkeit belogen und die Justiz missbraucht.

Zur Startseite