Musikalische Vorfreude auf die WM 2018: Welcher Song ist Ihr Favorit?

Das Fußball-Großereignis des Jahres rückt immer näher: Am 14. Juni wird im Luschniki-Stadion in Moskau das Eröffnungsspiel der FIFA WM 2018 zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien angepfiffen. Auf der ganzen Welt zählen Fans die Tage und können es kaum erwarten, dass das runde Leder endlich wieder rollt. Der Grill steht bereit, das Bier ist kaltgestellt – aber wie sieht es eigentlich mit Musik aus? Welcher ist der offizielle Song zur WM und welche Lieder sind außerdem heiße Anwärter auf den Thron? Stimmen Sie mit ab! (Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.)

Welcher Song ist Ihr Favorit für die WM 2018?

Ergebnis anzeigen
Loading ... Loading ...

Der offizielle WM-Song 2018 „Live It Up“ kommt von Will Smith, Nicky Jam und Era Istrefi und wurde von DJ und Komponist Diplo produziert.

Auch Hauptsponsor und Getränkehersteller Coca Cola steuert wieder einen Soundtrack bei und hat dafür den mehrfach mit Platin ausgezeichneten Sänger und Chartstürmer Jason Derulo angeheuert. „Colors“ soll ein Aufruf an die Fans auf der ganzen Welt sein, zu ihren Farben zu stehen und sie zu zelebrieren, wie das Unternehmen auf seiner Webseite schreibt. „Der Song handelt davon, dass wir alle eine eigene Identität haben. Jeder sollte einfach stolz darauf sein können, wer er ist,“ sagt Derulo. Unabhängig von Herkunft, Länderflaggen oder Trikots.

Und welche musikalischen Beiträge kommen aus Deutschland? Wenn es um das Thema Fußball geht, ist Comedian und leidenschaftlicher Fußball-Fan Matze Knop natürlich nicht weit. Seine Imitationen von Franz Beckenbauer, Jürgen Klopp oder Weltmeistertrainer Joachim Löw kennt eigentlich jeder und mit einem Hit über letzteren will Knop den Ohrwurm 2018 liefern. Aus dem Andreas-Gabalier-Hit „Hulapalu“ wurde kurzerhand „Jogipalöw (Der Jogi Song)“ und der klingt so:

Lovely und Monty sind in Hamburg als singende Kult-Taxifahrer bekannt. Die Bhangu-Brüder nehmen bereits seit der EM 2012 Songs im typisch indischen Bollywood-Stil auf und haben sich diesmal sogar Unterstützung aus Übersee geholt. Rapperin Liz Lashe aus New York hofft zusammen mit Lovely und Monty auf die „Titelverteidigung 2018“ und den fünften Stern auf dem Trikot der Deutschen.

Wahl-Hamburger Max Giesinger hat zudem im Juni mit „Legenden“ einen Song herausgebracht, der zwar offiziell kein Beitrag zur Weltmeisterschaft sein sollte – aber doch irgendwie verdächtig danach klingt. 2016 hatte er bereits mit „80 Millionen“ den Soundtrack zur EM 2016 geliefert. „Ich hab nichts dagegen, wenn ihn die Leute zu ihrem WM-Soundtrack machen!“, sagte er der BILD-Zeitung.

Und wenn Max Giesinger schon – ungewollt natürlich – mitmischt, dann darf auch Adel Tawil nicht fehlen. „Fußball ist nicht nur ein Sport, Fußball ist ein Lebensgefühl!“, schreibt er auf seinem YouTube-Kanal. Mit „Flutlicht“ habe er sich einen großen Wunsch erfüllt, „als großer Fußballfan seine Leidenschaft musikalisch zu vertonen“. Hier das Ergebnis:

Neben dem Hashtag #DieMannschaft macht dank des DFB auch derzeit das Hashtag #ZSMNN im Netz die Runde. Und genauso – „Zusammen“ – heißt auch der offizielle ARD-WM-Song, den das Erste als Begleitung für die Übertragungen der Spiele ausgesucht hat. Es ist die dritte Vorabsingle aus dem neuen Album „Captain Fantastic“ der Fantastischen Vier und Sänger Clueso ist auch mit von der Partie.

Das ZDF hat seinerseits einen Song der amerikanischen Southern-Pop-Band Sir Rosevelt ausgesucht. „The Bravest“ soll im Zweiten Deutschen Fernsehen die „Bilder des Tages“ im Rahmen der WM-Übertragungen musikalisch untermalen.

Wenn Fußballer singen, dann… nun ja. Wir erinnern uns wohl alle noch an Franz Beckenbauers „Gute Freunde kann niemand trennen“ oder „Fußball ist unser Leben“ der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Jetzt versucht halt Bayern-Star Jérôme Boateng sein Glück. In „Mannschaft“ rappt er gemeinsam mit dem britischen Comedian Jack Whitehall – auf Englisch.

Und bevor wir es vergessen: Die WM 2018 findet in Russland statt und welcher Song würde da nicht näher liegen als der Schlager „Moskau“ von Dschinghis Khan? 1979 ist ja aber schon ein paar Tage her und deshalb hat die Kult-Band das Lied einfach noch mal neu eingesungen – mit Namensvetter und Ex-US5-Sänger Jay Khan.

Bei der Handball-WM haben die Höhner 2007 mit „Wenn nicht jetzt, wann dann“ schon Hit-Gespür bewiesen, jetzt soll es auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft klappen. Die Kölner Kult-Band hat den Song „Wir halten die Welt an“ aufgenommen. Darin heißt es: „Mit dem Herz in beiden Händen und dem Will’n, der niemals bricht. Ne Chance, uns aufzuhalten, gibt es nicht!“ – das ist doch mal eine Ansage!

Rockig geht’s bei den Elbrebellen aus Lauenburg zu. Der Sound von „Auf geht’s“ klingt immerhin schon mal anders, als alles bisher gehörte – beim Refrain werden allerdings fiese Erinnerungen an den WM-Song 2014 von Ballermann-Sternchen Melanie Müller wach.

Bleiben wir beim Rock: Die Band Schottenrock aus Hardegsen bei Northeim geht mit „Weltmeista“ ins Rennen. Für sie steht jetzt schon fest, dass Deutschland auf jeden Fall den Titel holen wird. Entstanden ist der Song eigentlich schon bei der letzten WM 2014, damals wurde er allerdings wieder verworfen. Nun soll seine Zeit gekommen sein.

Ebenfalls aus Niedersachsen – aus Einbeck – kommen Deep Öhler. Günni, Hermann, Kurtchen, Kalle, Jupp und Manni hatten bereits 2014 ihren Song „Allemann für Allemanha“ herausgebracht, zur EM 2016 kam dann „Allez Jogi“ und nun soll „Balla Ballaleika“ den Sieg bringen. „Fußball verbindet, es ist egal wo du herkommst, es ist egal wo du lebst, woran du glaubst, wen du liebst, solange du niemanden anderen damit verletzt“, schreiben sie dazu auf ihrer Facebook-Seite. 

Dann wäre da noch Popsänger Volkan. Der gebürtige Stuttgarter mit türkischen Wurzeln macht gemeinsame Sache mit Wes, die man noch von ihrem Hit „Alane“ aus den Neunzigerjahren kennen könnte. Sie haben zusammen das Lied „Olé“ aufgenommen.

Und weil ein ordentliches Olé in der Fußball-Welt nicht fehlen darf, haben wir hier gleich noch eins entdeckt. „Germany Olé“ von Moderator Andreas Ellermann. Und wenn in der Werbung der Spruch „Sex sells“ immer noch gilt, dann dürfte das doch wohl auch bei WM-Songs funktionieren. Hat sich wohl auch der Hamburger Entertainer gedacht und kurzerhand Nacktschnecke Micaela Schäfer sowie Busenfreundin Yvonne Woelke engagiert.

Dieser Song scheint bei Moderator Klaas Heufer-Umlauf gar nicht gut anzukommen. In seiner Sendung „Late Night Berlin“, die seit März auf ProSieben läuft, zieht er ordentlich über Lied und Video her – und präsentiert zusammen mit Sidekick Jakob prompt seinen Gegenvorschlag. Wie viel Mühe sich die beiden dabei gegeben haben? Sehen Sie selbst.

Und dann zieht Heufer-Umlauf sogar noch einmal nach und liefert zusammen mit seiner Band Gloria (bestehend aus ihm und Mark Tavassol, auch bekannt durch die Band „Wir sind Helden“) den Song „Klaas‘ Fußballsong (Ich schau Fußball an)“. Dabei ist mittlerweile allgemein bekannt, dass der Moderator nicht gerade die größte Ahnung von Fußball hat und auch kein Fan des Ballsports ist. Da bleibt uns wohl nur mit seinen Worten zu sagen: „Gut Kick!“

Und jetzt sind Sie gefragt! Welcher Song hat Ihnen am besten gefallen und hat Ihrer Meinung nach die meisten Chancen, der WM-Song 2018 zu werden?
Zur Startseite