16.000 Höhenmeter auf einer Strecke von 600 Kilometern – und das in gerade einmal acht Tagen. Was für eine Tortur. Marvin Augustyniak und Felix Fritzsch haben das freiwillig gemacht und zwar beim „Hero MTB Himalaya“ Rennen. Die beiden gehören zu den besten Amateuren im Kader aus Bad Salzdetfurth. Drei bis fünf Stunden ging es für die Fahrer täglich ins Gelände. Ihr Gepäck und die Zelte wurden von Helfern weitertransportiert. Auf der Strecke waren sie dann aber auf sich allein gestellt beziehungsweise war das Rennen eine Teamchallenge. Die Leistung des Zweierteams zählte und Zusammenfahren war gefragt. Ein großer Vorteil für den Maschinenbaustudenten und den Physiker, denn sie fahren schon seit zwei Jahren gemeinsam Etappenrennen und kennen einander. Und es hat sich für die beiden gelohnt: Marvin Augustyniak und Felix Fritzsch landeten ganz oben auf dem Treppchen.

Zur Startseite