Mordkommission ermittelt: Apotheker in Harburg getötet

Mohamed J., Apotheker und Besitzer mehrerer Immobilien Bild: RÜGA

In Hamburg-Harburg wurde ein schwer verletzter Mann auf der Straße entdeckt. Der 48-jährige Apotheker erlag später seinen Verletzungen im Krankenhaus. Die Mordkommission ermittelt.

Am Dienstagabend haben Passanten gesehen, wie ein Mann schwer verletzt auf der Lüneburger Straße in Harburg lag. Sie sprachen die Besatzung eines Streifenwagens an und baten um Hilfe. Das Opfer wies laut Polizei multiple Verletzungen im Gesicht und im Bereich des Oberkörpers auf. Aufgrund der Verletzungen ist von einem Tötungsdelikt auszugehen. Beim Eintreffen der Beamten vor Ort war der Mann bei Bewusstsein, jedoch nicht ansprechbar. Der 48-Jährige wurde unter Reanimationsbedingungen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht, wo der aus Syrien stammende Mann kurz darauf an seinen schweren Verletzungen verstarb. Es handelt sich um Mohamed J., Apotheker und Besitzer mehrerer Immobilien in der Lüneburger Straße.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die weiteren Ermittlungen der Mordkommission dauern an. Zeugen, die Hinweise geben können oder verdächtige Beobachtungen im Umfeld gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 040/42 86 56 789 zu melden.

Zur Startseite