Der Landkreis Hameln-Pyrmont arbeitet den massenhaften sexuellen Missbrauch von 31 Kindern in Lügde weiter auf. Das Jugendamt hatte ein Kind in die Obhut eines Mannes gegeben, der des Missbrauches beschuldigt wird. Ein Jugendamtsmitarbeiter wurde vom Landkreis Hameln-Pyrmont freigestellt, weil er nachträglich einen Aktenvermerk geändert haben soll.

Das Jugendamt Hameln-Pyrmont steht in der Kritik, weil beim Hauptverdächtigen im Lügder Missbrauchsfall ein Pflegekind wohnte. Jahrelang sollen auf dem Campingplatz Kinder missbraucht worden sein.

Zur Startseite