Minigolf-Anlagen dürfen öffnen: Oberverwaltungsgericht Lüneburg kippt Schließung

Eine Minigolfanlage in Isernhagen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat die coronabedingte Schließung von Minigolf-Anlagen gekippt.

Minigolf werde ausschließlich im Freien gespielt, argumentierte die Klägerin aus Bad Zwischenahn, wie das Gericht am Freitag mitteilte. Die Spieler:innen könnten den Mindestabstand von 1,50 Metern untereinander ohne weiteres einhalten. Der Senat folgte dieser Argumentation. Der Beschluss ist unanfechtbar. Niedersachsenweit dürfen Minigolf-Anlagen damit bis zu einer etwaigen Neuregelung wieder öffnen.

 

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite