8,84 Euro; das ist der deutsche Mindestlohn für eine Arbeitsstunde. Doch viele Unternehmen zahlen ihren Angestellten noch nicht mal das. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) schätzt, dass alleine in Hamburg und Schleswig-Holstein jeder Zehnte zu wenig Geld bekommt. Der Zoll führt deshalb am Mittwoch und Donnerstag bundesweit bei rund 400 Unternehmen Stichproben durch.

Wie wichtig die Kontrollen des Zolls sind, zeigen die Zahlen des DGB. Er schätzt, dass durch das Nichtbezahlen des Mindestlohns in Hamburg und Schleswig-Holstein den Mitarbeitern 426 Millionen Euro entgehen. Mit ersten Ergebnissen der Stichproben wird kommende Woche gerechnet.

Zur Startseite