Mit einer symbolischen Mietenblockade haben mehrere Hamburger Initiativen zur Teilnahme am „MietenMove“ am 2. Juni aufgerufen. Bei der Großdemonstration soll gegen den profitorientierten Wohnungsmarkt protestiert werden. Die Aktivisten fordern wirkungsvollere Gesetze, um den rasanten Anstieg der Mietpreise zu stoppen. Die 2015 beschlossene Mietpreisbremse sei weitgehend wirkungslos. Bei der Neuvermietung modernisierter Wohnungen würden in zentraler Lage inzwischen oft Kaltmieten von über 20 Euro pro Quadratmeter verlangt. Der MietenMove startet am Samstag um 13 Uhr und zieht durch die City Richtung Hauptbahnhof.

Zur Startseite