Messerattacke in Husum: Flüchtiger Mann in Griechenland verhaftet

Knapp zweieinhalb Monate nach einem versuchten Tötungsdelikt im nordfriesischen Husum ist der mutmaßliche Täter in Griechenland gefasst worden. Der 31-Jährige wurde am 29. April verhaftet, wie die Polizeidirektion Flensburg am Montag mitteilte. Er solle zeitnah nach Deutschland und an die zuständigen Ermittlungsbehörden übergeben werden.

Opfer erlitt mehrere Stichverletzungen

Eine Mordkommission wirft dem Mann vor, am 19. Februar einen 42-Jährigen niedergestochen zu haben. Er soll kurz vor Mitternacht in das Haus seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau eingedrungen sein und den Bekannten der 24-Jährigen unvermittelt angegriffen haben. Das Opfer kam mit mehreren Stichverletzungen in ein Krankenhaus. Ärzte retten mit einer Notoperation sein Leben. Der mutmaßliche Täter flüchtete.

 

Mit dpa

Versuchtes Tötungsdelikt: Polizei Flensburg fahndet nach mutmaßlichem Messerstecher

 

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite