Inoffizielles Wahrzeichen: Funkturm in Zeven gesprengt

Thema am 19.04.2017
Array

Am Mittwoch wurde der ehemalige Funksendemast in Zeven im Landkreis Rotenburg nach 65 Jahren gesprengt. Somit haben die Zevener nun ihr inoffizielles Wahrzeichen für immer verloren. Für die Sprengung des 50 Tonnen schweren und 100 Meter hohen Stahlmastgitterturms wurden zwei Kilogramm Plastiksprengstoff benötigt – nach zehn Sekunden war alles vorbei. Der neue Sendemast des Betreibers „Deutsche Funkturm“ wurde bereits ein paar Meter weiter in Betrieb genommen. Er ist allerdings nur 65 Meter hoch, denn so hohe Masten wie der alte werden nicht mehr gebraucht.

Weitere Videos

© Sat.1 Norddeutschland GmbH