Mehrere Verstöße bei Demos gegen Corona-Maßnahmen in Bremen und Kiel

Bei Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen am Wochenende in Bremen und Kiel hat die Polizei mehrere Verstöße geahndet. In Kiel wurde die Demo am Samstag sogar vorzeitig aufgelöst.

Bei der Bremer Demonstration mit rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern hielten sich bereits auf dem Weg zur Versammlung mehrere nicht an die Abstandsregeln und trugen keine Masken, wie die Polizei am Samstag mitteilte. 37 von ihnen hätten ärztliche Atteste vorgelegt. Acht Teilnehmer:innen hatten keine Atteste und erhielten Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Ein Mann wurde kurzzeitig in Gewahrsam genommen.

Mehrere Gegenkundgebungen in Bremen

Zeitgleich fanden mehrere Gegenkundgebungen statt. Daran nahmen laut Polizei Bremen insgesamt etwa 100 Menschen teil. Die Polizei trennte die Versammlungen den Angaben nach und verhinderte ein Aufeinandertreffen. Im Nelson-Mandela-Park zündeten Unbekannte einen sogenannten Rauchtopf. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurde daraufhin gestellt.

17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 4 Platzverweise

Nach dem Ende der Versammlungen wurden eine Frau und ein Mann auf dem Bahnhofsvorplatz von einer Gruppe angegriffen. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei stellte sechs Personen. Die genauen Hintergründe waren nach Angaben einer Polizeisprecherin am Samstagabend noch unklar. Insgesamt gab es bis zum Samstagabend 17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, vier Platzverweise wurden ausgesprochen.

Strafanzeigen wegen illegaler Graffiti

Bereits am Freitagabend gingen der Polizei zwei 28 und 42 Jahre alte Männer ins Netz, die gerade mit einer Spraydose und Schablonen mehrfach „Masken runter“ sowie „Lockdown stoppen“ an eine Plakatwand und einen Stromkasten sprühten. Ähnliche Schmierereien stellten die Beamten in der Nähe fest. Die Männer erhielten Strafanzeigen.

Kieler Demo am Samstag vorzeitig beendet

Die in Kiel geplante Demonstration von Gegnern der Corona-Maßnahmen ist am Samstagnachmittag beendet worden, weil mehr Teilnehmer:innen als geplant kamen. Es hätten sich mehr als 900 Menschen versammelt, deshalb sei die Veranstaltung nach Absprache mit dem Versammlungsleiter aufgelöst worden, sagte ein Polizeisprecher am Samstag in Kiel. In der Nähe der Demo der Lockdown-Kritiker:innen hatten sich zudem rund 450 Gegendemonstrantinnen und -demonstranten versammelt. Die Stimmung sei laut gewesen, aber weitgehend friedlich geblieben.

Polizei auch mit Wasserwerfern und Hubschrauber unterwegs

Nach dem Auflösung der Demo seien die meisten Menschen gegangen, einige Kleingruppen hätten sich noch in der Nähe des Rathausplatzes aufgehalten. Eine der Gruppen war den Angaben zufolge zudem unangemeldet auf dem Westring gelaufen, wurde allerdings von den Beamtinnen und Beamten gestoppt. Die Polizei war am Samstag mit zahlreichen Einsatzkräften, Wasserwerfern und einem Hubschrauber unterwegs.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite