Mann bei Massenschlägerei lebensgefährlich verletzt – 21-Jähriger dem Haftrichter vorgeführt

Nach einer Massenschlägerei in Hamburg-Harburg wurde ein 21-Jähriger vorläufig festgenommen. Er steht im Verdacht, einen Mann mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt zu haben. Die Polizei sucht Zeuginnen bzw. Zeugen.

Am frühen Mittwochabend alarmierten mehrere Passantinnen bzw. Passanten die Polizei, als sie in der Buxtehuder Straße eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen beobachtet hätten. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagen seien mehrere Männer in ein nahe gelegenes Gebäude und einen dazugehörigen Hinterhof geflohen. Eine Person sei jedoch mit einer blutenden Kopfwunde auf dem Gehweg liegen geblieben.

Opfer ist außer Lebensgefahr

Bei der Erstversorgung des Mannes stellten die Rettungskräfte außerdem eine lebensbedrohliche Stichverletzung im Rückenbereich fest. Der 25-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und notärztlich versorgt. Sein Zustand konnte stabilisiert werden, sodass keine Lebensgefahr mehr besteht.

21-Jähriger wurde einem Haftrichter vorgeführt

Staatsanwaltschaft und Mordkommission haben die Ermittlungen aufgenommen. Zunächst konnten fünf Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Vier von ihnen wurden von der Polizei wieder entlassen, gegen einen 21-jährigen Rumänen habe sich der Tatverdacht aber erhärtet und er wurde einem Haftrichter vorgeführt. Die Entscheidung über einen Haftbefehl steht zurzeit noch aus.

Zeuginnen oder Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der beschriebenen Tat gemacht haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 040/428656789 beim Hinweistelefon der Polizei oder an einem anderen Polizeikommissariat zu melden.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite