Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Nach dem blutigen Familiendrama in Hamburg-Altona am Montagnachmittag sind die Hintergründe immer noch unklar. Ein 45-Jähriger war in einer Wohnung in der Isebekstraße mit einem Messer auf seinen Bruder und seine Mutter losgegangen. Der Bruder starb noch am Tatort, die Mutter schwebt weiter in Lebensgefahr. Der Täter konnte von einer Polizeistreife noch vor der Haustür festgenommen werden, er hielt das Tatmesser noch in der Hand. Er wehrte sich heftig gegen die Festnahme und schrie die ganze Zeit. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray gelang es, ihn soweit ruhig zu stellen, dass er in den Polizeiwagen gesetzt werden konnte.

Warum der 45-Jährige seine Familie attackiert hat, ist noch nicht bekannt. Er ist aber bereits polizeilich in Erscheinung getreten und hat wegen eines Gewaltdelikts eine mehrjährige Haftstrafe verbüßt. Offenbar stand er unter Medikamenten, die seine Aggressionen dämpfen sollten. Der Täter wurde Dienstag dem Haftrichter zugeführt. Die Mordkommission ermittelt.

Zur Startseite