Männliche Leiche aus der Braake in Brunsbüttel geborgen – Verbrechen nicht ausgeschlossen

Einsatzkräfte haben am Sonntag eine männliche Leiche aus der Braake in Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) geborgen. Ein Gewaltverbrechen werde nicht ausgeschlossen, sagte Oberstaatsanwalt Peter Müller-Rakow am Montag. Die Identität des Mannes sei mittlerweile geklärt, eine Obduktion des Leichnams solle die Todesursache klären.

Zuvor war an dem Fluss eine Frau entdeckt worden, sie wird in einem Krankenhaus behandelt und konnte noch nicht befragt werden. „Es scheint so, dass es eine persönliche Beziehung zwischen beiden gab“, sagte Müller-Rakow. Wie die „Bild“-Zeitung und die „Norddeutsche Rundschau“ berichteten, war die Frau anderthalb Stunden vor dem Fund des Leichnams bewusstlos am Ufer der Braake entdeckt worden. Dazu machte Müller-Rakow keine Angaben.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite