Lübecker Hauptbahnhof wegen Bombendrohung geräumt – Keine verdächtigen Gegenstände gefunden

Polizeibeamte sperren den Lübecker Hauptbahnhof ab. Foto: Nils Kassube

Am Montagmorgen gegen 8:30 Uhr hat die Polizei Lübeck ein Schreiben mit einer Bombendrohung erhalten. Der vermeintliche Sprengsatz sollte sich demnach auf dem Gelände des Hauptbahnhofs befinden. Die Bundespolizei ordnete daraufhin die Sperrung und Räumung des Bahnhofs sowie die Einstellung des Zugverkehrs an. Anschließend wurde das Gelände von Sprengstoffspürhunden durchsucht, es konnten jedoch keine verdächtigen Gegenstände gefunden werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Absperrungen ab 12:05 Uhr aufgehoben und der Zugverkehr wieder freigegeben. Die Bezirkskriminalinspektion Lübeck hat die Ermittlungen zur Identifizierung des Urhebers der Nachricht aufgenommen.

Zur Startseite