„Kein Spielraum für Lockerung“: Die Corona-Lage in Niedersachsen am Montag

In Niedersachsen gibt es 4026 bestätigte Corona-Infektionen (Stand 30.3, 14:30 Uhr), das sind 243 mehr als am Vortag, teilte das Gesundheitsministerium mit. Bislang sind in Niedersachsen 33 Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, gestorben. Auf Grundlage einer Hochrechnung gehe man davon aus, dass 345 Betroffene wieder genesen sind.

Heute haben Gesundheitsministerin Carola Reimann sowie Claudia Schröder vom Krisenstab der Niedersächsischen Landesregierung und Abteilungsleiterin für den Bereich Gesundheit des Sozialministeriums über die aktuellen Entwicklungen und Maßnahmen für pflegerische bzw. medizinische Einrichtungen vor dem Hintergrund des Corona-Geschehens informiert.

Besuchsverbot nicht eingehalten

Carola Reinmann tadelte zu Beginn der Konferenz die Nichteinhaltung des Besuchsverbots in Pflegeheimen und Krankenhäusern. Angehörige haben sich nicht an die Besuchsverbot gehalten und damit sehr unverantwortlich gehandelt. Mit einem Appel wandte sie sich dringlichst an das Volk und bat darum, nur dann die Wohnung zu verlassen, wenn es notwendig ist. „Bitte besuchen Sie Ihre Lieben nicht. Damit schützen Sie nicht nur Ihre eigene Mutter oder Ihren eigenen Vater, sondern alle.“

Aufnahmestopp für Pflegeheime verhängt

Gesundheitsministerin Carola Reimann sagte bei der Pressekonferenz, dass nun nach dem Tod mehrerer mit dem Coronavirus infizierter Pflegebedürftiger in Wolfsburg ein Aufnahmestopp für Pflegeheime angeordnet wird. Ausnahmen gebe es nur, wenn eine 14-tägige Quarantäne für neue Bewohner gewährleistet sei.
Im Wolfsburger Hanns-Lilje-Heim sind 19 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben, wie die Stadt am Montag mitteilte. Bei den meisten von ihnen seien vor dem Tod keine Covid-19-Symptome aufgetreten.

Kein Spielraum für Lockerungen

Carola Reimann sieht in der Corona-Krise noch keinen Spielraum für Lockerungen der Kontaktverbote. „Wer jetzt schon falsche Hoffnungen nährt, der handelt nicht nur leichtfertig, sondern auch unverantwortlich. Dieses Gerede setzt wirklich das Leben von vielen Tausend Menschen aufs Spiel“, sagte sie im Rahmen der Pressekonferenz in Hannover.

Dass die Zahl der bestätigten Neuinfektionen in Niedersachsen in den vergangenen Tagen leicht zurückging, führte die SPD-Politikerin auf das Wochenende zurück, an dem weniger getestet und gemeldet worden sei. Da es keine Impfungen und keine Therapie von Covid-19 gebe, sei Isolierung bisher das einzige Mittel gegen das Virus. „Nur Distanz hilft“, sagte Reimann.

Mit dpa

Corona-Todesfälle in Wolfsburger Alten- und Pflegeheim: Anwalt erstattet Anzeige wegen fahrlässiger Tötung

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite