Kontakte weiter reduzieren, keine privaten Feiern: Beschlüsse erst kommende Woche

Facebook

Durch das Laden des Inhalts akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Facebook.
Mehr anzeigen

Inhalt anzeigen

Nach den Beratungen zwischen Bund und Ländern hat sich Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil zur Zwischenbilanz des Teil-Lockdowns geäußert, der seit dem 2. November gilt.

„Wir konnten feststellen, dass wir deutliche Fortschritte gemacht haben“, sagte Weil. Der stark exponentielle Anstieg der Infektionen wurde gestoppt, allerdings sei nach wie vor von einem Anstieg die Rede. „Wir sind noch nicht da, wo wir sein müssen“, sagte Weil. Nur durch das Verhalten der Menschen würde sich das Virus in den Griff kriegen lassen, betonte der Ministerpräsident.

In der kommenden Woche (am 25.11.) wollen Bund und Länder über weitere Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie entscheiden. Diese sollten dann bis Ende des Jahres gelten.
Bis zu den Entscheidungen gilt der dringende Appell an alle Bürger:innen, die Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

  • Auf private Feiern sollte gänzlich verzichtet werden. Private Zusammenkünfte mit Freunden und Bekannten sollten auf einen festen weiteren Hausstand beschränkt werden. Das gelte auch für Kinder und Jugendliche in den Familien.
  • Auf nicht notwendige private Reisen sollte verzichtet werden, nicht notwendige Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln sollten vermieden werden.
  • Entscheidung über das weitere Vorgehen an den Schulen wurde vertagt.
  • Corona Warn-App soll unterstützt und ggf. optimiert werden
  • Günstige FFP2-Masken für über 65-Jährige und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen (15 Masken gegen geringe Eigenbeteiligung).

 

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite