Im NSU-Prozess ist die Angeklagte Beate Zschäpe zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Sie wurde wegen zehnfachen Mordes, Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und schwerer Brandstiftung für schuldig befunden. Eines der NSU-Opfer ist der Gemüsehändler Süleyman Taşköprü aus Hamburg-Bahrenfeld. Er wurde im Juni 2001 von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in seinem Geschäft in der Schützenstraße erschossen. Eine Straße in der unmittelbaren Umgebung wurde vor vier Jahren in Erinnerung an den Toten in Tasköprüstraße umbenannt. Die Verteidigung von Beate Zschäpe hat Revision gegen das heutige Urteil angekündigt.

Zur Startseite