Der Mann, der seine getrennt lebende Frau in Kiel vor den Augen des gemeinsamen Sohnes auf offener Straße mit 23 Messerstichen tötete, wurde am Donnerstag zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Familienvater nahm das Urteil emotionslos auf. Das Gericht ist der Überzeugung, dass er seine von ihm getrennt lebende Ex-Frau ermordet hat. Dabei hatte der Mann am Donnerstag zunächst versucht, auf Zeit zu spielen. Neue Beweise sollten für ihn sprechen. Für die Nebenkläger ein Schlag ins Gesicht – galt der Täter doch als jahrelange Peiniger seiner Frau.

Zur Startseite